Barton Group

Evolutionäre Genetik

Die Barton-Gruppe entwickelt mathematische Modelle, um grundlegende Fragen der Evolution zu erforschen: Wie entstehen neue Arten, was schränkt die Adaption ein und was formt das genetische System?

Nick Barton und seine Gruppe untersuchen verschiedenste Themen innerhalb der Evolutionsgenetik. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Auswirkung der natürlichen Selektion auf bestimmte Gene und auf die Evolution von Populationen, die räumlich verteilt sind. Die Gruppe entwickelt statistische Modelle der Evolution komplexer Eigenschaften, die abhängig sind davon, wie sich mehrere Gene gemeinsam auswirken. In Zusammenarbeit mit anderen Gruppen am IST Austria untersuchen sie die Evolution von Genregulation, indem sie ein thermodynamisches Modell der Bindung von Transkriptionsfaktoren nutzen. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der Gruppe ist eine Langzeitstudie einer Hybridzone zwischen zwei Populationen von Löwenmäulchen (Antirrhinum) mit unterschiedlicher Blütenfarbe. Diese Studie verbindet detaillierte Feldbeobachtungen mit genetischen Daten, um die Populationsstruktur und Variation in der Fitness auf mehreren Skalen einzuschätzen. Sie dient als Prüfstand für die Entwicklung von Methoden, mit denen aus genetischen Daten auf Selektion und Demographie geschlossen werden kann.


View Barton group website



On this site:


Team

Avatar

Louise Arathoon

PhD Student

Avatar

Stefanie Belohlavy

Postdoc

Avatar

Diego Garcia Castillo

PhD Student


Avatar

Laura Hayward

Postdoc

Avatar

Michal Hledik

PhD Student

Avatar

Ksenia Khudiakova

PhD Student


Avatar

Oluwafunmilola Olusanya

PhD Student

Avatar

Stepan Ovchinnikov

PhD Student

Avatar

Arka Pal

PhD Student


Avatar

Gemma Puixeu Sala

PhD Student

Avatar

Sean Stankowski

Postdoc

Avatar

Parvathy Surendranadh

PhD Student


Avatar

Julie Tourniaire

Postdoc

Avatar

Anastasiya Tsyhanova

PhD Student

Avatar

Anja Westram

Postdoc


Laufende Projekte

Evolutionäre Berechnung | Evolution komplexer Eigenschaften | Analyse von Selektions-Experimenten | Verständnis von Genealogie im Raum und an mehreren Loci | Inferenz aus der DNA Sequenz | Artenbildung und Hybridisierung bei Antirrhinum


Publikationen

Saona Urmeneta RJ, Kondrashov F, Khudiakova K. 2022. Relation between the number of peaks and the number of reciprocal sign epistatic interactions. Bulletin of Mathematical Biology. 84(8), 74. View

De Jode A, Le Moan A, Johannesson K, Faria R, Stankowski S, Westram AM, Butlin RK, Rafajlović M, Fraisse C. 2022. Ten years of demographic modelling of divergence and speciation in the sea. Evolutionary Applications. 00, 1–18. View

Surendranadh P, Arathoon LS, Baskett C, Field D, Pickup M, Barton NH. 2022. Effects of fine-scale population structure on the distribution of heterozygosity in a long-term study of Antirrhinum majus. Genetics. View

Belohlavy S. 2022. The genetic basis of complex traits studied via analysis of evolve and resequence experiments. ISTA. View

Matejovicova L. 2022. Genetic basis of flower colour as a model for adaptive evolution. ISTA. View

Zu Allen Publikationen

ReX-Link: Nick Barton


Karriere

seit 2008 Professor, Institute of Science and Technology Austria (ISTA)
1990 – 2008 Reader and Professor, University of Edinburgh, UK
1982 – 1990 Lecturer and Reader, University College London, UK
1980 – 1982 Demonstrator, Cambridge University, UK
1979 PhD, University of East Anglia, Norwich, UK


Ausgewählte Auszeichnungen

ISI Highly Cited Researcher
2016 Schrödinger Lecture, Dublin
2013 Erwin Schrödinger Prize, Austrian Academy of Sciences (ÖAW)
2013 Mendel Medal, German National Academy of Sciences Leopoldina
2009 Linnean Society Darwin-Wallace Medal
2009 ERC Advanced Grant
2006 Royal Society Darwin Medal
2001 President, Society for the Study of Evolution
1998 American Society of Naturalists President’s Award
1994 Fellow, Royal Society of London
1994 David Starr Jordan Prize


Zusätzliche Informationen

Download CV
View Barton group website



Nach Oben