23. Juni 2022

ISTA Graduate School feiert Abschlusszeremonie

ISTA verleiht 72 Doktortitel und den ersten Master of Science

ISTA Alle 2909
Die Abschlusszeremonie fand in der Raiffeisen Lecture Hall auf dem ISTA-Campus in Klosterneuburg statt. © Anna Stöcher

Zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren feierte das Institute of Science and Technology Austria (ISTA) seine Abschlusszeremonie. Dieses Jahr war ein besonderes – Student Anton Piankov erhielt den ersten Master-Abschluss in der Geschichte des Instituts und der ehemalige Postdoc Anton Mellit wurde mit dem ersten Alumni-Preis des Instituts gewürdigt.

Am Donnerstag veranstaltete das Institute of Science and Technology Austria (ISTA) in Klosterneuburg die größte Graduierungsfeier seiner Geschichte, bei der drei Jahrgänge von Doktorand:innen ihren Abschluss feierten. Mehr als 70 ISTA-Studierende haben in den letzten drei Studienjahren ihren Doktortitel erhalten. „Wir freuen uns, Sie wieder auf dem Campus begrüßen zu dürfen, um Ihnen persönlich zu Ihrem Erfolg zu gratulieren”, freute sich Eva Benková, Dekanin der Graduate School, in ihrer Rede und blickte auf zwei Jahre zurück, in denen eine Pandemie die Abschlussfeiern unmöglich machte. „Vielen Dank für all die harte Arbeit, die Sie geleistet haben! Sie haben bewiesen, dass Hingabe, Willenskraft und Neugier die Grundlagen für wissenschaftlichen Erfolg sind. Ich wünsche Ihnen alles Gute für diesen wichtigen Meilenstein in Ihrem Leben und Ihrer Karriere”, fügte sie hinzu.

Erster Master of Science

Während die Ausbildung von Doktorand:innen zu den Kernaufgaben des Instituts gehört, besteht seit 2021 auch die Möglichkeit, auf dem Weg dorthin einen Master-Abschluss zu erwerben. Jetzt feiert das ISTA seinen ersten Master of Science-Absolventen: Anton Piankov kommt aus der Ukraine, konzentriert sich in seiner Forschung auf „theoretical and computational soft matter“ und wurde von Professor Carl Goodrich betreut.

Das ISTA bietet ein interdisziplinäres, voll finanziertes Promotionsprogramm an, das Studierende dabei unterstützt, in ihren Fachgebieten zu Weltklasse-Forscher:innen zu werden und gleichzeitig den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Forschungsgruppen und Disziplinen zu fördern. Die Ausbildung besteht sowohl aus Forschungs- als auch aus Lehrelementen und zeichnet sich durch eine enge Betreuung durch erstklassige Dozent:innen aus verschiedenen Disziplinen aus. Alle Studierenden, deren Forschungsinteressen mit denen der ISTA-Fakultät übereinstimmen, können am ISTA-Promotionsprogramm teilnehmen.

Erster ISTA Alumni Award

Zum ersten Mal verlieh das ISTA auch einen Preis für herausragende Leistungen seiner Absolvent:innen im akademischen Bereich. Der ISTA Alumni Award ging an den ehemaligen ISTA-Postdoc Anton Mellit, einen herausragenden Mathematiker, der laut seinem ehemaligen Gruppenleiter Prof. Tamas Hausel „auf vier bis fünf verschiedenen Gebieten der Mathematik gleichzeitig arbeitet und dabei außerordentliche Erfolge erzielt”. Der Ukrainer ist derzeit außerordentlicher Professor an der Universität Wien und hat durch seine Arbeiten zur Knotentheorie, algebraischen Kombinatorik, algebraischen Geometrie und Zahlentheorie internationale Aufmerksamkeit erlangt. „Ich fühle mich sehr geehrt, diesen Preis zu erhalten”, freute sich Mellit.



Teilen

facebook share icon
twitter share icon
back-to-top icon
Nach Oben